Diskutieren Sie mit!

Einloggen mit

oder

Bereits registriert

Neu registrieren

Wenn Sie noch kein Diskussionsteilnehmer sind, dann können Sie sich hier registrieren.

Unsere Kommentar- und Community-Richtlinien

Diese Plattform dient dem gemeinsamen Austausch. Die Kommentarfunktion soll eine sachliche Diskussion ermöglichen. Um dies zu gewährleisten, behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu löschen, die einer solchen Diskussion nicht förderlich sind und sich nicht auf die Beiträge beziehen. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.
Weitere Informationen finden Sie in unseren Kommentar-Richtlinien.

Der Rollenwandel kommt - bei Hersteller, Vertreiber und Konsument

Die Thesen der 28. Berliner Mittwochsgesellschaft

Béatrice Guillaume-Grabisch ist am 30. November zu Gast bei der 28. Berliner Mittwochsgesellschaft des Handels. Hier finden Sie ihre Thesen zum Thema: "Bewusster essen - besser leben. Welche Rolle werden Lebensmittel 2030 für Gesundheit und Wohlbefinden spielen". Wir freuen uns auf Ihre Kommentare und Beiträge.

1. These

Ernährung wird sich den gesellschaftlichen Veränderungen anpassen: Sie wird funktionaler, wissenschaftsbasierter und personalisierter.

2. These

Die Gesundheitssysteme werden sich (schon aus Kostengründen) umstellen: Die gezielte Vorsorge zur Vermeidung von Krankheiten durch Ernährung und Bewegung rückt in den Vordergrund.

3. These

Die gegenwärtige, eindimensionale Verzichtsdebatte (weniger Zucker, weniger Salz, weniger Fett) wird für den Verbraucher immer unsinniger und unattraktiver. Sie wird abgelöst durch ein ganzheitliches  Konsummodell: werteorientiert und personalisiert.

4. These

Handel und Industrie werden einen Rollenwandel durchlaufen (müssen): Vom Versorger zum multifunktionalen Dienstleister.

Copyright Nestlé Germany

Bianca Maley

Informationen zum Autor

Bianca Maley ist als Referentin Nationale Politik im Konzernbüro Berlin der METRO GROUP tätig.